häufige Fragen

  • Was genau bedeutet "Freiraum" und "öffentlicher Raum"?

    Wir verstehen darunter städtische Räume im Freien, die für alle zugänglich sind und sich im öffentlichen Eigentum befinden. Dazu zählen z.B. Gehsteige, Straßen, Parkstreifen, Parks, Brachen u.ä. Räume, die überwiegend öffentlich zugänglich sind, aber dem Privatrecht unterliegen (z.B. der Parklplatz eines Supermarktes oder ein Innenhof), könnt Ihr mit dem Einverständnis der EigentümerInnen auch zu einer Grätzloase werden lassen.

  • Wie kann ich einreichen?

    Eingereicht werden kann mittels dem Formular auf unserer Homepage.
    Im Ausnahmefall akzeptierten wir auch Einreichungen über den postalischen Weg mittels ausgedrucktem Einreichformular.

  • Wann kann ich einreichen?

    Es kann bis ins Jahr 2017 laufend eingereicht werden.
    Die veröffentlichten Fristen bedeuten, dass kurze Zeit später die Auswahljury tagt und Einreichungen bis zu dieser Frist in der darauffolgenden Jurysitzung berücksichtigt werden.

  • Brauche ich eine Gruppe oder kann ich auch alleine einreichen?

    Es können sowohl Einzelpersonen als auch mehrere Personen gemeinsam einreichen. Wir empfehlen, die Aktion gemeinsam mit anderen Personen durchzuführen, um Aufwand und Verantwortung zu teilen.

  • Kann ich mehrere Aktionen gleichzeitig einreichen?

    Es ist ratsam mehrere Aktionen, die im selben Zeitraum bzw. am selben Ort stattfinden sollen, zu einer Einreichung zusammen zu führen und gesammelt zu übermitteln.

  • Kann ich meine Aktion ein weiteres Mal einreichen?

    Eine erfolgreiche Grätzloase kann im nächsten Jahr ein weiteres Mal eingereicht werden.

  • Wie viel Zeit habe ich, um die Aktion umzusetzen?

    Die Aktion sollte im Jahr der Einreichung auch umgesetzt werden. Treten unvorhersehbare Ereignisse ein, die eine Umsetzung im selben Jahr verhindern, kann diese in Absprache mit dem Verein Lokale Agenda 21 Wien auf das Folgejahr verschoben werden.
    Bei einer Einreichung im Herbst kann die Umsetzung im nächsten Jahr erfolgen.
    Im Jahr 2017 muss die Umsetzung aller Aktionen abgeschlossen sein. Hier sind keine Verschiebungen bzw. Einreichungen für das Folgejahr möglich.

  • Welche Kosten können über die Grätzloase abgerechnet werden?

    Zu den abrechenbaren Kosten zählen vor allem Aufwände für Material, Transport, Genehmigungen, Öffentlichkeitsarbeit u.ä.
    Nicht abgerechnet werden können sämtliche von den EinreicherInnen selbst erbrachte Leistungen wie z.B. Organisationsaufwand und laufende Infrastrukturkosten wie z.B. Internet.

  • Muss ich Kosten vorfinanzieren?

    Wir können dich ab erfolgter Auswahl der Aktion unterstützen. Einzelne Kosten müssen unter Umständen vorfinanziert werden. Diese werden jedoch rasch von uns rückerstattet.

  • Was passiert mit gebauten oder gekauften Sachgütern, Materialien, u.ä. nach der Aktion?

    Sie gehen in das Eigentum des Vereins Lokale Agenda 21 Wien über und werden zukünftigen Aktionen zur Verfügung gestellt.

  • Wie lange läuft das Programm?

    Das Programm läuft bis Ende 2017. Grätzloasen, die 2017 eingereicht werden, müssen auch in diesem Jahr umgesetzt werden.